Schrift verkleinern Schrift vergrößern
RSS RSS-Feed

Nebenbei

  • Ein Schnäppchen

    Eine Reihe von ruinierten Städten im Ruhrgebiet hat Handlungskraft demonstriert. Sie verbesserten nicht etwa die Lage ihrer Bürger oder senkten gar die kommunalen Gebühren. Nein, sie kauften über ihre Stadtwerke das Energieunternehmen Steag. Die Städte haben riesige Schulden, schlechte Straßen – und über die Jahre viele öffentliche Einrichtungen geschlossen, die das Leben in den Städten lebenswert machen. Sie taten es, weil ihnen das Geld fehlt, diese Einrichtungen zu erhalten und zu betreiben. Dafür gehört den Städten nun aber ein weiteres Unternehmen, für das sie den stolzen Betrag von 1,220 Milliarden Euro zahlten. Man gönnt sich ja sonst nichts. - Ulrich Horn

Archive | Nebenbei

Ein Schnäppchen

Freitag, 29. August 2014

2 Kommentare

Eine Reihe von ruinierten Städten im Ruhrgebiet hat Handlungskraft demonstriert. Sie verbesserten nicht etwa die Lage ihrer Bürger oder senkten gar die kommunalen Gebühren. Nein, sie kauften über ihre Stadtwerke das Energieunternehmen Steag. [weiter]

Der Welten Lohn

Donnerstag, 28. August 2014

6 Kommentare

Es gab einmal einen Politiker, der erzielte einen großen Erfolg. Er kam zustande, weil ihm ein anderer Politiker geholfen hatte. Kurz nach dem Erfolg telefonierte ich mit dem Helfer. Sein erfolgreicher Parteifreund werde ihn nun doch sicher belohnen, sagte ich. Der Helfer antwortete skeptisch: „In der Politik ist Dankbarkeit flüchtig.“ [weiter]

Viel zu spät

Dienstag, 26. August 2014

5 Kommentare

Es gehört viel dazu, politische Macht zu gewinnen. Es gehört mehr dazu, sie zu behaupten. Großes Format beweist aber erst der Politiker, dem es gelingt, sie zum richtigen Zeitpunkt abzugeben. Diese Fähigkeit geht Klaus Wowereit ab. Er hat seinen Zeitpunkt verpasst. Er kündigt erst jetzt seinen Rücktritt an. [weiter]

Krafts Regierungsfehler

Freitag, 22. August 2014

3 Kommentare

Die NRW-Ministerpräsidentin hatte es eilig, ihren Regierungsfehler zu reparieren. Anfang der Sommerferien stempelte das Verfassungsgericht Krafts Entscheidung, höheren Beamten eine Nullrunde zu verordnen, als verfassungswidrig ab. Zum Ende der Ferien ist das Loch nun notdürftig geflickt. Kraft musste ihren Regierungsfehler ausbügeln, ehe die SPD-Abgeordneten aus den Ferien kamen und die Nase rümpfen konnten. [weiter]

Unterirdisches TV

Montag, 18. August 2014

3 Kommentare

Wen überrascht es, dass sich öffentlich-rechtliche TV-Anstalten zur Manipulation von Umfragen bekennen? Wache Zuschauer hätten merken können, dass die Umfragen nicht repräsentativ waren. Zur Einsicht, dass jede andere Art von Umfrage willkürlich ist, wäre es dann nicht mehr weit gewesen. Die Pseudo-Umfragen hätten gleich nach der Ausstrahlung kritisiert werden müssen. Doch Kritiker scheinen sich solche Sendungen gar nicht anzusehen. Und die Zuschauer?  Sie neigen dazu, großzügig zu sein. [weiter]

Der DFB wird Weltmacht

Sonntag, 27. Juli 2014

11 Kommentare

Weltmeister ist der DFB schon. Nun will er Weltmacht werden. Der eingetragene Verein, der wie der ADAC viele Millionen bewegt, geht daran, die Bundesrepublik zu übernehmen. [weiter]

WM: Spielkultur (2)

Samstag, 5. Juli 2014

5 Kommentare

Wer schlimme Verhältnisse beklagt, ist meist im Irrtum. Sie sind oft schlimmer, wie die Fußball-WM zeigt. Das Spiel Brasilien gegen Kolumbien wies in die Zukunft. Sie hat mit dem Spiel früherer Zeiten nichts mehr zu tun. Schon heute geht es kaum noch darum, mit dem Ball besser als der Gegner zu spielen, sondern ihn außer Gefecht zu setzen. [weiter]

Auf Luthers Spuren

Dienstag, 1. Juli 2014

2 Kommentare

Der Sprachenstreit schlägt Wogen. Es geht um Kiezdeutsch, das nicht nur viele Migrantenkinder sprechen. Die Germanistin Prof. Heike Wiese meint, es handle sich um einen neuen Dialekt, der Standardsprache gleichrangig. Wer ihn für fehlerhaftes Deutsch halte, sei Rassist. [weiter]

WM: Spielkultur

Samstag, 28. Juni 2014

6 Kommentare

Die Fußball-Weltmeisterschaft ist für manche Zuschauer kein reines Vergnügen. Viele Schiedsrichter halten mit dem Tempo nicht Schritt, in dem sich das Foulspiel entwickelt. Es ist Bestandteil der Spielkultur geworden. Die Fouls fragmentieren das Spiel immer stärker. Sie werden brutaler. Fouls ähneln zunehmend Wrestling-Aktionen. Abhilfe könnten harte Sanktionen schaffen, die – wie im Fall Suárez – Foul-Spieler und ihre Vereine hart treffen. [weiter]

Der als Tiger sprang

Dienstag, 24. Juni 2014

4 Kommentare

Über Monate ließ der SPD-Europaabgeordnete Schulz aus Würselen die Öffentlichkeit an seinen Karrierewünschen teilhaben. Ganz Europa weiß nun, dass er ehrgeizig ist und EU-Kommissionspräsident werden wollte. Er und seine Partei machten eine Riesenwelle. Sie erfanden die Spitzenkandidatur bei der EU-Wahl und sorgten für jede Menge Wind in den Medien. Merkel sollte in Verlegenheit gebracht werden. Schulz strapazierte seine Stimmbänder und das Gehör seiner Zuhörer. Und was passiert: Nichts. [weiter]