Schrift verkleinern Schrift vergrößern
RSS RSS-Feed

Nebenbei

  • Ein Schnäppchen

    Eine Reihe von ruinierten Städten im Ruhrgebiet hat Handlungskraft demonstriert. Sie verbesserten nicht etwa die Lage ihrer Bürger oder senkten gar die kommunalen Gebühren. Nein, sie kauften über ihre Stadtwerke das Energieunternehmen Steag. Die Städte haben riesige Schulden, schlechte Straßen – und über die Jahre viele öffentliche Einrichtungen geschlossen, die das Leben in den Städten lebenswert machen. Sie taten es, weil ihnen das Geld fehlt, diese Einrichtungen zu erhalten und zu betreiben. Dafür gehört den Städten nun aber ein weiteres Unternehmen, für das sie den stolzen Betrag von 1,220 Milliarden Euro zahlten. Man gönnt sich ja sonst nichts. - Ulrich Horn

SPD-Innenminister untersagt Auszählung aller Stimmen

Jäger entmündigt Kölner Politiker

Dienstag, 2. September 2014

0 Kommentare

In Köln gilt es starke Zweifel am Ergebnis der Kommunalwahl. CDU, FDP und Grüne vermuten, zumindest in einem Wahlkreis könnten die Wahlergebnisse vertauscht worden sein. Was liegt näher, als Klarheit zu schaffen? CDU, Grüne und FDP wünschen, dass alle Stimmzettel noch einmal ausgezählt werden. Doch SPD-Innenminister Jäger untersagt die Aufklärung. Die erneute Auszählung sei rechtswidrig. [weiter]

Aufgelesen … … … Nr. 13 -2014

Sonntag, 31. August 2014

0 Kommentare

Die Themen:
EU, Magazine, Finanzausgleich, Geisel, Wowereit und Özdemir [weiter]

Ein Schnäppchen

Freitag, 29. August 2014

2 Kommentare

Eine Reihe von ruinierten Städten im Ruhrgebiet hat Handlungskraft demonstriert. Sie verbesserten nicht etwa die Lage ihrer Bürger oder senkten gar die kommunalen Gebühren. Nein, sie kauften über ihre Stadtwerke das Energieunternehmen Steag. [weiter]

Aufgelesen … … … Nr. 12 – 2014

Freitag, 29. August 2014

0 Kommentare

Die Themen:
Putin, Maut, Özdemir [weiter]