Schrift verkleinern Schrift vergrößern
RSS RSS-Feed

Letzte Kommentare

Nebenbei

  • Der strenge Duft des Sports

    Lange galt es als unterhaltsam, Spitzenathleten bei ihren Sportfesten zuzuschauen. Betrügerische Sportler haben das Vergnügen stark gemindert. Heute ist es viel unterhaltsamer, dem Treiben der Sportfunktionäre zuzuschauen. Sie liefern alle Zutaten, die Kriminalromane spannend machen. – Die Tour de France entpuppte sich als Dopingpfuhl. In den Fußballgremien herrscht Korruption. Die Olympischen Spiele erweisen sich als Eldorado für Betrüger. Die Aufklärungsversuche gewähren nicht nur faszinierende Einblicke in die klebrigen Konglomerate der Sportorganisationen. Auch die Aufklärung und die Sanktionierung der Ungeheuerlichkeiten, die sich in den Sportgremien abspielen, haben das Zeug zum Krimi. – Wie tief der Sport gesunken ist, demonstriert das IOC. Es zeigt sich nicht bereit, die systematischen Betrugsaktionen des russischen Staates nachdrücklich zu sanktionieren. Der Sport hat mafiöse Strukturen angesetzt, die munter vor sich hin wuchern und sich längst mit staatlichen Machtmitteln paaren. – Die Liste der Sportler und Sportfunktionäre, die sich in Verruf gebracht haben, ist ellenlang. Gerade erleben wir, wie sich IOC-Präsident Bach in diese Schlange der gestrauchelten Prominenten einreiht. Er wird am Wochenende Olympische Spiele eröffnen, die nur chronisch Arglose anschauen können, ohne an dem zu zweifeln, was sie sehen. Bach hat sich nicht nur mit mangelhaften Aufklärungs- und Sanktionsbemühungen geschadet. Er hat sich auch mit seiner Nähe zu den Machthabern Russlands, das Lug und Betrug mit Doping staatlich betrieb, angreifbar gemacht, wenn nicht gar disqualifiziert. Wer glaubt noch, dass er den Stall ausmisten kann? – Die Athleten und Funktionäre wissen, womit sie es zu tun haben. Die Zuschauer, die an der Nase herumgeführt werden, erfahren es nach und nach. Die Sponsoren müssten eigentlich darauf dringen, die Missstände schleunigst zu beheben, um nicht mit ihnen verbunden zu werden. Wer kann schon ein Interesse daran haben, sein Geld und seinen guten Namen an eine Sache zu binden, die zum Himmel stinkt? – Ulrich Horn

Rhein-Ruhr-Region auf den Spuren von Rio de Janeiro

Kraft träumt von Olympia in NRW

Montag, 22. August 2016

8 Kommentare

Deutschlandweit macht sich der Eindruck breit, in NRW sei der Hund verfroren. Auch überregionale Medien berichten, das Land hinke hinter den anderen Ländern her. In vielen Rankings liegt NRW am Ende. Die NRW-Minister machen eher mit Pannen als mit Projekten von sich reden. Ministerpräsidentin Kraft (SPD) gilt als einfallslos. „Sie will: nichts“, urteilte kürzlich die „Zeit“. – Diese Diagnose scheint überholt. Nach sechs Amtsjahren hat Kraft doch noch eine Idee gefunden – Olympia in NRW. [weiter]

Der strenge Duft des Sports

Dienstag, 2. August 2016

9 Kommentare

Lange galt es als unterhaltsam, Spitzenathleten bei ihren Sportfesten zuzuschauen. Betrügerische Sportler haben das Vergnügen stark gemindert. Heute ist es viel unterhaltsamer, dem Treiben der Sportfunktionäre zuzuschauen. Sie liefern alle Zutaten, die Kriminalromane spannend machen. [weiter]

Erdogan und seine Fans

Dienstag, 2. August 2016

4 Kommentare

Erstaunlich, welchen Widerhall Erdogan in den deutschen Medien erzielt: Die Resonanz auf seine Kölner Fandemo war größer als die Kundgebung selbst. Allenfalls 40.000 beteiligten sich. Ziemlich dürftig, wenn man bedenkt, dass hier drei Millionen Deutschtürken leben und die deutschen Ableger der Erdoganpartei AKP für die Demo trommelten, was das Zeug hielt. [weiter]

Seehofers Unvermögen

Montag, 1. August 2016

5 Kommentare

Die Zuwanderer zwangen Europa, die Augen zu öffnen. Der Kontinent sah entsetzt, dass er von den Kriegen und Krisen in Afrika und im Orient nicht unberührt bleibt. Diese Einsicht führte auch in Deutschland zu zwei gegensätzlichen Reaktionen, die in der Union spektakulär zutage treten. Die CSU bietet an, sich hinter Seehofers Das-ist-nicht-zu-schaffen zu scharen. die CDU, sich hinter Merkels Wir-schaffen-das zu versammeln. Welche Position wird sich durchsetzen? [weiter]