Schrift verkleinern Schrift vergrößern
RSS RSS-Feed

Letzte Kommentare

Nebenbei

  • Die Erdogan-Zwickmühle

    Der Konflikt mit der Türkei bringt die SPD in die Zwickmühle. Ein Teil ihrer deutschen Kernwähler, der keine Probleme hätte, zur AfD oder zur Linken abzuwandern, erwartet, dass Deutschland dem türkischen Präsidenten Erdogan zeigt, wo der Hammer hängt. SPD-Außenminister Gabriel und SPD-Kanzlerkandidat Schulz versuchen, dieser Erwartung gerecht zu werden. Sie treten schwungvoll dafür ein, das Verhältnis zur Türkei neu zu justieren. Gabriel riet davon ab, in die Türkei zu reisen und dort zu investieren. Dieser Schritt kann bei vielen der 60 Prozent Türkischstämmigen, die beim Verfassungsreferendum für Erdogan stimmten, übel aufstoßen. Das ist für die SPD durchaus von Belang. Viele Türkischstämmige sympathisieren mit Erdogan und mit der SPD. 70 Prozent der Türkischstämmigen neigen der Partei zu, 55 Prozent der Deutsch-Türken stimmen bei Bundestagswahlen für sie. Mit dem forschen Auftreten gegen Erdogan riskiert die SPD, bei der Bundestagswahl Stimmen der Deutsch-Türken zu verlieren. Der offene Brief, mit dem Gabriel die Türkischstämmigen um Verständnis für den Kurswechsel bat, diente nicht nur dazu, dessen Auswirkungen auf das Zusammenleben in Deutschland abzufedern. Der Brief soll auch verhindern, dass die SPD bei den Deutsch-Türken an Rückhalt verliert. Bei einer Wahlbeteiligung von 70 Prozent könnte die SPD unter normalen Umständen in dieser Wählergruppe mit 270.000 Stimmen rechnen. Eine riesige Menge ist das nicht. Dennoch legt sich Gabriel mit seinem Beschwichtigungsbrief mächtig in Kurve. In den Umfragen liegt die SPD derzeit zwischen 22 bis 24 Prozent. Da tun schon kleine Verluste sehr weh. Die Union träfe der Unmut der Deutsch-Türken weniger schwer. Sie findet unter ihnen nur zehn Prozent oder knapp 50.000 Wähler. Dafür, dass die deutschstämmigen Unionswähler bei der Stange bleiben, sorgt CSU-Chef Seehofer. Kein Wunder, dass Merkel schweigt und zuschaut, wie sich die SPD abquält. – Ulrich Horn

Aufgelesen … 17/2012

Dienstag, 14. Februar 2012

Blog-Tipps

I n t e r n a t i o n a l:
China – Hilfe für EU: „Werden Worten Taten folgen lassen“ … Manager Magazin
Medien – Christian Zaschke: Abhörskandal erreicht USA – Murdochs Drama … Süddeutsche
MALAYSIA – Journalist Arrested for Tweets Gets Deported to Saudi Arabia … Mashable

E u r o p a:
GRIECHENLAND – Maike Freund: Hohe Hürden für einen Marshallplan … Handelsblatt
GRIECHENLAND – Gerd Höhler: Griechenland ist zermürbt von der Rezession … Zeit
GRIECHENLAND – Bosch-Chef fordert EU-Aus für Griechen … Manager Magazin

N a t i o n a l:
STÄDTE – Kluft zwischen reichen und armen Städten wird krasser … Handelsbaltt
BUNDESPRÄSIDENT – Frank Lübberding: Wulffs Zeremonienmeister … FAZ
BUNDESPRÄSIDENT – Die Sponsorenjäger des Bundespräsidenten … Wirtschaftswoche
GÜNSTLINGSWIRTSCHAFT – Die gesponerte Republik … Wirtschaftswoche
WIRTSCHAFT – T. Kaiser: OECD drängt Deutschland zu umfassenden Reformen … Welt

R e g i o n a l:
NRW – Loveparade: Neues Gutschaften zur Schuldfrage … Rheinische Post
NRW – Auf die Schuldfrage gibt es weiter keine Antwort … Rheinische Post
Schleswig-Holstein – Wolfgang van Deuverden: Die Zocker von der Kieler Förde … Freitag
SAARLAND – Marc Widmann: Wenn man sich oft und schmerzhaft trifft … Süddeutsche

L o k a l:
DUISBURG – Andreas Poulakos: Sauerlands Vertreter hofft auf mehr Einigkeit … WDR
DORTMUND – Peter Ring: Wie Bürger auf Schritt und Tritt überwacht werden … DerWesten
RUHRGEBIET – Hombach präsentiert Buchprojekt … Initiativkreis Ruhr

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ja, ich möchte über neue Blog-Beiträge per E-Mail informiert werden.